Seminare

28.09.2021
Online

Das Grundlagenseminar für alle Fragen rund um die Rats- und Ausschussarbeit. Du bist jetzt im Gremium, aber hast noch keine Orientierung? Wie bereite ich mich konkret vor? Was steht in der Geschäftsordnung, Gemeindeordnung, Fraktionssatzung, KWahlG, D’Hondt? Welche Rechte habe ich und wie kann ich sie nutzen. Wichtig ist, sich jetzt nicht einschüchtern zu lassen. Es sind Regeln, die man lernen kann und lernen sollte, um seine neue Aufgabe verantwortungsvoll auszufüllen.
Wer die Regeln kennt, weiß wo er nachgucken muss, weiß die Regeln auch im Sinne grüner Interessen und Inhalte einzusetzen und weiß wie er sich besser wehren, wenn andere es an Fairness missen lassen. Der Semin
Peter Finger war seit 1984 Mitglied der Ratsfraktion Bonn, war dort Bürgermeister und langjähriger Sprecher der Ratsfraktion. Er arbeitet als Angestellter bei Engagement Global gGmbH in Bonn und ist Inhaber einer Beratungsgesellschaft. Peter Finger leitet seit 1989 GAR-Seminare und bietet Inhouse-Schulungen an; seine Themen: kommunale Rats- und Ausschussarbeit, kommunaler wirkungsorientierter Haushalt.

18.30 Uhr - 21.00 Uhr

Anmeldung über https://www.gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

09.10.2021
Online

Was sind die Aufgaben des/der Fraktionsvorsitzenden? Wie kann die Fraktion gemeinsam Ziele und Strategien entwickeln? Wie viel Führung ist notwendig? Wer entscheidet was? Wie ist das Zusammenspiel zwischen Geschäftsstelle und Vorsitz? Wie ist der Kontakt zu den Kolleg*innen der anderen Parteien? Die Fraktionsvorsitzende steht unter Beobachtung der Öffentlichkeit. Wie klappt das mit der Rückendeckung? Wie viel Konflikt und wie viel Konsens ist erträglich? Wie schafft man Vertrauen? Und wie verhindere ich, zu schnell auszubrennen?

Ingrid Reuter wird ihre Erfahrungen mit Euch teilen. Sie ist seit 2001 Mitglied im Rat der Stadt Dortmund u. a. im Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen und im Finanzausschuss. Seit 2011 ist sie zudem Mitglied im Regionalverband Ruhr.

Samstag, 10.00 - 13.00 Uhr

Anmeldung: https://www.gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

12.10.2021
Online

Wie kann ich Fehler als eine Chance für Weiterentwicklung begreifen?
"Bloß keine Fehler machen!" - dieser Gedanke begleitet uns oft im Alltag. Denn Perfektionist*innen fürchten den Fehler, wie der Teufel das Weihwasser. Fehler bringen unseren eng durchgetakteten und strukturierten Arbeitstag durcheinander, sie lassen uns vor Mitstreiter*innen und der Öffentlichkeit schlecht aussehen, sie gefährden unser persönliches Vorwärtskommen und dadurch auch den Erfolg unserer Organisation. Die meisten Menschen verwenden deswegen viel Energie darauf, möglichst keine Fehler zu machen oder zumindest zu verhindern, dass gemachte Fehler entdeckt und zum Thema werden.
Dabei steckt gerade in Fehlern und Misserfolgen ein riesiges Potenzial! Der richtige Umgang mit Fehlern ist ein entscheidender Faktor - sowohl für die eigene Person als auch für die Weiterentwicklung vor allem von Non-Profit-Organisationen und dem politiknahen Bereich.
Denn Fehler sind unsere besten Lehrer, wenn wir aus Ihnen lernen. Oft stellt sich heraus, dass ein Verhalten, das zunächst als Fehler gewertet wird, bei genauerer Analyse einfach nur eine neue Herangehensweise darstellt.
Unser Online-Seminar eröffnet vor diesem Hintergrund eine andere Perspektive auf eigene und fremde Fehler und soll Impulse geben, sich der "Perfektionismusfalle" zu verweigern und Fehler als Chancen zu begrüßen.

Das Onlineseminar wird von Martin Heyer geleitet.

Das Online-Seminar findet in mehreren Teilen an folgenden Terminen statt:
1. Teil: 12.10.2021, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
2. Teil: 14.10.2021, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
3. Teil: 19.10.2021, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Anmeldung: www.boell-nrw.de

21.10.2021
Online


Als Frau selbstsicher kommunizieren
Sicherlich kennen das viele Frauen: Herausfordernde Kommunikationssituationen im ehrenamtlichen oder politischen Alltag, in denen wir als Frau unter besonderem Leistungsdruck gesetzt und uns deswegen unwohl fühlen. Das kann z. B. eine hitzig geführte Diskussion sein, in der ich nicht zu Wort komme oder ein "dummer Spruch", auf den ich nicht gut zu reagieren weiß. Es kann aber auch eine Präsentation vor wichtigem Publikum sein, bei der mir die Stimme zu versagen droht.
Deswegen sind die Erwartungen an Frauen und ihre rhetorische Handlungsfähigkeit vor allem in einem männlich dominierten Umfeld sehr hoch.
In diesem Online-Seminar werden wir gemeinsam Möglichkeiten erarbeiten, diskutieren und ausprobieren, wie wir diesen Situationen mit einer mutigen und starken Haltung begegnen können. Mit Hilfe von Videoanalysen und konstruktiver Kritik schulen wir unsere Selbstwahrnehmung. In praktischen Übungen erlernen wir z. B. unsere Stimme kraftvoll einzusetzen, sich spontan wortgewandt zu äußern oder eine selbstbewusste Körperhaltung einzunehmen.

Das Online-Seminar findet in mehreren Teilen an folgenden Terminen statt:
1. Teil: 21.10.2021, 17:30 - 20:30 Uhr
2. Teil: 23.10.2021, 10:00 - 13:00 Uhr
3. Teil: 28.10.2021, 17:30 - 20:30 Uhr

Das Seminar wird von Norvisi Stanic geleitet.

Anmeldung: www.hbs-nrw.de

23.10.2021
Online

Jedes Jahr aufs Neue, in der Regel kurz vor oder nach den Sommerferien, erhalten die Ratsmitglieder Unterlagen im Format mehrerer Telefonbücher, genannt "Haushaltsentwurf", die im Wesentlichen Zahlenkolonnen enthalten - die vergleichsweise spärlichen Erläuterungen spiegeln naturgemäß die Sicht der Verwaltung. Eine Bewertung des "Gesamtkunstwerks" aus fachlich-kritischer Sicht erscheint fast unmöglich, so dass in den Haushaltsberatungen und -debatten die Mehrheitsfraktionen einige wenige "Leuchtturm-Projekte" herausgreifen und belobigen, während die Opposition sich auf wenige hervorstechende Kritikpunkte ("Verschwendungs"-Projekte, Verschuldung o.ä.) beschränkt. Damit wird bestenfalls an der Oberfläche gekratzt; es bleibt ein ohnmächtiges Gefühl der Überforderung. Das muss nicht sein.
Online-Haushaltsseminar. Vorbereitungsphase mit telefonischer Betreuung (ab 22.11.) Hier gilt es die relevanten Daten zusammenzustellen und anhand einer Tabelle (die Manfred zur Verfügung stellt) auszuwerten. Seminartag Online Block I Input Manfred Busch Offline Block Arbeit in Kleingruppen Block III Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Haushaltsanalyse, Schwerpunktthemen für Haushaltsberatungen und Diskussion.

Dr. Manfred Busch war Kämmerer in Bochum und Wesel sowie Abgeordneter im Landtag NRW.

Samstag, 10.00 - 16.30 Uhr

Anmeldung: https://www.gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

26.10.2021
Online

Der Vorsitz in einem politischen Gremium hat viele Facetten: Wie sehen meine Aufgaben als Vorsitz aus? Wie bereite ich eine Sitzung gut vor? Wie sieht eine konstruktive, effiziente Sitzungsleitung aus? Welche Tipps und Tricks gibt es für den Verlauf einer Sitzung und wie vermeide ich Fettnäpfchen? Wie kann ich den Vorsitz in der Öffentlichkeitsarbeit nutzen? Dies sind nur einige der Fragen, die in dem Online-Seminar besprochen werden.

Peter Finger ist seit 1984 Mitglied der Ratsfraktion Bonn, war dort Bürgermeister und langjähriger Sprecher der Ratsfraktion. Er arbeitet als Angestellter bei Engagement Global gGmbH in Bonn und ist Inhaber einer Beratungsgesellschaft. Peter Finger leitet seit 1989 GAR-Seminare und bietet Inhouse-Schulungen an; seine Themen: kommunale Rats- und Ausschussarbeit, kommunaler wirkungsorientierter Haushalt.

Dienstag, 26. Oktober 2021

Anmeldung: https://www.gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

27.10.2021
Online

Die Ausgliederung von öffentlichen Aufgaben in private Gesellschaften ist nach wie vor weit verbreitet. Das gute Wahlergebnis hat uns nun auch zu mehr Verantwortung in den Aufsichtsräten verholfen. Bei VertreterInnen in den Aufsichtsratsgremien herrscht zur Zeit aber noch oft Unkenntnis und Unsicherheit darüber welche Rechte und Pflichten mit dieser Aufgabe verbunden ist. Dieses Seminar bietet hier Orientierung. Welche Rechte und Pflichten habe ich als Aufsichtsratmitglied? Wie sieht es mit der Verschwiegenheitspflicht aus? Wie kann man die Kontrollfunktion wahrnehmen? Gibt es Unterschiede je nach Organisationsform der Einrichtung?

Wilhelm Achelpöhler ist Fachanwalt für Verwaltungsrecht sowie Urheber- und Medienrecht.

Mittwoch, 18.30 - 21.00 Uhr

Anmeldung: https://www.gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

04.11.2021
Online


Ein antirassistisches Argumentationstraining
Egal, ob im Gespräch beim Familientreffen, im Supermarkt an der Kasse oder in der gemeinsamen Mittagspause mit Kolleg:innen - rassistische Äußerungen sind überall im Alltag zu hören und werden mit einer stetig wachsenden Selbstverständlichkeit ausgesprochen. Auch Sätze wie "das wird man ja wohl noch sagen dürfen" und Diskussionen rund ums Thema "Sprachpolizei" kommen immer wieder vor. Während wir Hetze in sozialen Netzwerken wegklicken können oder einfach länger Zeit haben über unsere Reaktion nachzudenken, ist der Umgang mit Menschen im sozialen Umfeld und alltäglichen Situationen deutlich herausfordernder. Er verlangt blitzschnelle Ideen und Reaktionen. Wo ziehe ich meine Grenze zwischen Schweigen und offenen Widerspruch? Und wie reagiere ich überhaupt, welche Möglichkeiten habe ich?
Unser Seminar führt in das Thema Rassismus ein und ermutigt zu zivilcouragiertem Verhalten. An rechten und rassistischen Argumentationsinhalten entwickeln wir eigene Gegenstrategien und üben diese ein. Wichtiger Teil des Seminars ist die eigene Erprobung von Gegenargumenten und Gesprächstechniken in konkreten Situationen.
Das Seminar richtet sich an ehrenamtlich und politische Engagierte in Vereinen, Verbänden und anderen Organisationen, die in beruflichen, ehrenamtlichen, familiären oder öffentlichen Kontext immer wieder auf rassistische Äußerungen stoßen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig - nur die Freude an praktischen Übungen sollte mitgebracht werden. Teilnahme nur mit Video und Mikrofon möglich!
ACHTUNG: Unser Anliegen ist es, die Reproduktion von rassistischen Äußerungen zu vermeiden. Jedoch können wir u.a. bei Fallbeispielen und teilweise zu konkreten Übungszwecken nicht vollständig darauf verzichten.

Das Seminar findet in mehreren Teilen an folgenden Terminen statt:
1. Teil: 04.11.2021, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr: Onlinephase im Programm Zoom
2. Teil: 11.11.2021, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr: Onlinephase im Programm Zoom
3. Teil: 18.11.2021, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr: Onlinephase im Programm Zoom

Das Seminar wird von Anna Abbas und Karin Kettling geleitet.

Anmeldung: www.hbs-nrw.de

06.11.2021
INHOUSE WIPPERFÜRTH

Den kommunalen Haushalt verstehen
Den Haushalt politisch, strategisch und vor allem wirksam zu steuern, ist ein schon lange diskutiertes Thema - nicht nur in Deutschland. Die Ergebnisse der Beratungen für Kreise und Kommunen verschwinden jedoch allzuoft in der Schublade, ohne irgendeine praktische Auswirkung auf die Haushaltswirtschaft zu haben.

Dabei gibt es auf der Grundlage moderner Haushaltssysteme - wie z. B. dem "Neuen Kommunalen Finanzmanagement" in NRW (NKF) - sehr gute Instrumente, den Haushalt zielgenau und effektiv für eine wirksame Steuerung aufzubereiten. Zu diesen Instrumenten gehören aussagekräftige Haushaltsdaten, der Wirkungsorientierte Haushalt, ein Haushaltspolitisches Leitbild, der Eckwerte-Beschluss, geeignete Richtlinien für die Haushaltswirtschaft, das Controlling des laufenden Haushalts einschl. Abweichungsanalysen, ein effizientes Beratungsverfahren in den Gremien und nicht zuletzt ein durchdachtes Beteiligungsverfahren für die Bürgerinnen und Bürger.
Auf diese Weise kann der Kreis/die Kommune die lokale Verantwortung für eine solide Haushaltswirtschaft glaubwürdig wahrnehmen. Von einer fundierten, durchdachten Haushaltssteuerung und von einem Wirkungsorientierten Haushalt profitieren alle: Politik, Verwaltung und die Bürgerinnen und Bürger.

mit Peter Finger.

Peter Finger ist seit 1984 Mitglied der Ratsfraktion Bonn, war dort Bürgermeister und langjähriger Sprecher der Ratsfraktion. Er arbeitet als Angestellter bei Engagement Global gGmbH in Bonn und ist Inhaber einer Beratungsgesellschaft. Peter Finger leitet seit 1989 GAR-Seminare und bietet Inhouse-Schulungen an; seine Themen: kommunale Rats- und Ausschussarbeit, kommunaler wirkungsorientierter Haushalt.

ONLINE 10.00 - 16.30 Uhr

06.11.2021
Online

Frau kann nur Führungsrollen in der Politik übernehmen, wenn sie lernt mit Machtspielen umzugehen. Es geht um Regeln, Loyalitäten, Strategie und Taktik und natürlich auch um Eitelkeiten. Oft stellt Frau plötzlich fest, dass Sachargumente ins Leere laufen und versteht die Welt nicht mehr. Frau kann Machtspiele nicht einfach ignorieren. Dieses Seminar möchte für Euch etwas Licht ins Dunkle bringen. Es soll in diesem Seminar darum gehen, einige typische männliche Strategien zu erkennen, sie zu deuten und Euch befähigen Strategien zu entwickeln, gute Lösungen zu finden, ihnen etwas entgegenzusetzen.
Sabine Brauer ist Politikwissenschaftlerin, war 12 Jahre Politische Geschäftsführerin von Bündnis 90/DIE GRÜNEN NRW und ist freiberufliche Trainerin. Angela Hebeler ist Fraktionssprecherin in Düsseldorf und Frauenreferentin von Bündnis 90/DIE GRÜNEN NRW.

Samstag, 10.00 - 13.00 Uhr

Anmeldung:https://www.gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

12.11.2021 bis 13.11.2021
Online

Viele grüne KommunalpolitikerInnen werden sich bald erstmalig intensiv mit der Stadtentwicklung und der Bauleitplanung beschäftigen. Welche politischen Gestaltungsmöglichkeiten dieses Instrument eröffnet, wird durch praktische Beispiele erläutert: Wann ist die Kommune zuständig? Welche Instrumente der kommunalen Planung gibt es? Was bedeuten die zentralen Begriffe: Bauleitpläne und städtebauliche Satzung: der Flächennutzungsplan (FNP), der Bebauungsplan (B-Plan), Bebauung nach § 34 BauGB, der Vorhaben- und Erschließungsplan (VEP), ökologische Gestaltung, Klimaschutz im Baugebiet, Möglichkeiten der Festsetzungen im B-Plan? Für (künftige) Rats- und Planungsausschussmitglieder.
Berthold Rothe leitete den Fachbereich Stadtentwicklung und Bauordnung der Stadt Euskirchen.

Freitag, 12. November 14.30 - 17.00 + Samstag, 13. November 2021 10.30 -13.00 Uhr

Anmeldung: https://www.gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

18.11.2021 bis 20.11.2021
Online Duisburg

Viele grüne KommunalpolitikerInnen werden sich bald erstmalig intensiv mit der Stadtentwicklung und der Bauleitplanung beschäftigen. Welche politischen Gestaltungsmöglichkeiten dieses Instrument eröffnet, wird durch praktische Beispiele erläutert: Wann ist die Kommune zuständig? Welche Instrumente der kommunalen Planung gibt es? Was bedeuten die zentralen Begriffe: Bauleitpläne und städtebauliche Satzung: der Flächennutzungsplan (FNP), der Bebauungsplan (B-Plan), Bebauung nach § 34 BauGB, der Vorhaben- und Erschließungsplan (VEP), ökologische Gestaltung, Klimaschutz im Baugebiet, Möglichkeiten der Festsetzungen im B-Plan? Für (künftige) Rats- und Planungsausschussmitglieder.

Berthold Rothe war Baudezernent im nordrhein-westfälischen Rhein-Erft-Kreis. Rothe hat das Technische Dezernat IV unter sich: das Vermessungs- und Katasteramt, die Ämter für Straßenbau und Verkehr, für Umweltschutz und Kreisplanung sowie für öffentlichen Personennahverkehr. Davor leitete den Fachbereich Stadtentwicklung und Bauordnung der Stadt Euskirchen.

Online,

Freitag den 18. November und 20. November 2021, 
Inhouseseminar Duisburg

Seiten