Zum Hauptinhalt der Seite springen

Aktuelle Inhouse-Seminare

Haushaltskonsolidierung

Ratsfraktion Hiddenhausen, Samstag 4.7.2024, 18.30 -21.00 Uhr

Referent: Peter Finger

Gibt es noch Reserven im Haushalt? Gerade in Zeiten knapper Kassen ist es gut, nicht nur die Haushaltsdaten gut aufzubereiten, sondern auch während der Beratungen jederzeit einen Überblick über die Änderungen zum Haushaltsentwurf und deren Auswirkung auf die Haushaltswirtschaft zu haben, um Sparmöglichkeiten und Perspektiven zu erkennen.

Peter Finger war über 30 Jahre im Rat der Stadt Bonn. Er ist Politikwissenschaftler und macht seit dieser Zeit auch Seminare für die GAR NRW.
Mail an. info@gar-nrw.de

Umgang mit Populismus​

am 5.10.2024, 10.00 Uhr - 16.00 Uhr
für Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in Wipperfürth

Referent: Martin Heyer (Phasenweise)

Diskussionen am Stammtisch: Fast nirgendwo anders ist es schwerer, differenzierte Positionen verständlich zu erklären. Statt sich auf die „Sache“ zu fokussieren, enden solche Gespräche oft in persönlichen Anwürfen oder fruchtlosen Gemeinplätzen. Können solche Situationen vermieden werden und wenn ja, wie? Wie geht man mit Wut und Hilflosigkeit um, die extreme Parolen und Fake News in Ihnen wecken? In unserem Tagesseminar zeigen wir, wie in stressigen Situationen die Ruhe bewahrt werden kann. Wir zeigen Strategien auf, wie man sich gegen Populismus und Hetze wehren und die eigenen Werte wirksam vertreten kann.

• Populistische Strategien erkennen und reagieren • Strategischer Umgang mit Populismus • Hetze mit wertgetragenen Argumenten begegnen • Klare Kante zeigen, ohne die Ohren zu verschließen

Martin Heyer hat Rechtswissenschaften, Philosophie und Soziologie studiert und ist seit 2003 in verschiedenen Funktionen kommunalpolitisch tätig. Er arbeitet als personenzentrierter Coach, Moderator, Organisationsentwickler und Trainer. Seine Schwerpunkte sind Teamentwicklung, strategische Leitbildprozesse und Konfliktmanagement.

Kommunaler Klimaschutz

Grüne Alternativ Hemer,

9. November 2024 in Haus Villigst in Ergste Schwerte.

10.00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Referent: Gerhard Joksch

Kommunaler Klimaschutz - Handlungsmöglichkeiten für Kommunalpolitiker*innen
Der Staat ist verpflichtet, Leben und Gesundheit seiner Bürger*innen von den Gefahren des
Klimawandels zu schützen. Das bemerkenswerte Urteil des Verfassungsgerichts vom März 2021
zwang die Bundesregierung, die Ziele zur Reduzierung der CO2-Emissionen in Deutschland bis zum Jahr
2030 auf 65 Prozent anzuheben und Klimaneutralität bis 2045 zu versprechen. Spät genug, denn der
Klimawandel und seine massiven Folgen für Mensch und Gesellschaft haben auch Deutschland
endgültig erreicht.
Kommunen spielen beim Klimawandel und im Klimaschutz eine besondere Rolle. Weltweit werden 70 %
der CO2-Emissionen in Kommunen verursacht – Entsprechend groß ist die kommunale Verantwortung für
Klimaschutz und -anpassung. Deutsche Kommunen können Klimaschutz als Querschnittsaufgabe
organisieren und Energieeinsparung und -effizienz in allen Bereichen der Daseinsvorsorge vorantreiben.
Ihre Nähe zu Bürger*innen verspricht zudem gesellschaftliche Akzeptanz und Vorbildwirkung für
Klimaschutzmaßnahmen.
Viele Gemeinden stehen noch am Anfang: Aktuelle Daten des Energieverbrauchs und der CO2-
Emissionen fehlen, Konzepte für ein effizientes Energiemanagement im kommunalen
Gebäudebestand sind Zukunftsmusik und klimagerechtes planen und bauen sind vielerorts noch
Fremdworte. Auf der anderen Seite lässt sich die Klimaanpassung städtischer Strukturen nicht
mehr hinausschieben, nicht nur beim Hochwasserschutz oder beim Schutz von Schulgebäuden und
Kita vor sommerlicher Hitze.

Es gilt, die Herausforderung anzunehmen und Klimaschutz und Klimaanpassung als
Aushängeschilder für städtische Lebensqualität zu nutzen. Eine Herausforderung für
entsprechende Weichenstellungen durch die kommunalpolitischen Akteure.

Gerhard Joksch war lange Jahre Stadtbaurat in Münster und dort auch im Rat und am Ende auch Mitglied im Präsidium des Städtetags NW.

Mail an. info@gar-nrw.de

Bauleitplanung vor Ort

Die Bauleitplanung ist das zentrale städtebauliche Gestaltungsinstrument der Gemeinde und gleichzeitig Ausdruck der kommunalen Planungshoheit. Dabei kommen bei vielen Ehrenamtler*innen, insbesondere denen, die nicht vom Fach sind, viele Fragen auf: was ist ein Bebauungsplan, was ein Flächennutzungsplan und wie sieht es mit einer Bebauung nach § 34 BauGB aus? Und was hat das Ganze mit dem Klimaschutz und einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu tun? Viele Fragen, auf die unser Seminar Antworten geben soll.

Das Seminar vermittelt Fachkenntnisse der Bauleitplanung und verbindet eine Erörterung eurer Probleme vor Ort mit der Idee einer nachhaltigen Stadtentwicklung.

Den kommunalen Haushalt politisch steuern

Besonders für neue Ratsmitglieder wirkt der Haushaltsplan einer Kommune lang und überfordernd. Eine Bewertung aus fachlicher Sicht erscheint meistens fast unmöglich. Wer sich jedoch mit der richtigen Herangehensweise der Sache widmet, lernt schnell, wie mit dem Haushalt die Kommune gesteuert wird. Dabei gibt es sehr viel zu lernen: wie lese ich den Haushalt richtig? Wie erkenne ich finanzielle Spielräume oder Handlungsbedarf in meiner Gemeinde? Wie stelle ich Anträge zum Haushalt?

In dem Seminar wird das Handwerkszeug der kommunalen Finanzen vermittelt und anhand von anschaulichen Beispielen erlernt.

Diversity und (Anti)Diskriminierung am Beispiel Rassismus

Diversity ist bunt und soll Spaß machen. Auch in Ratsfraktionen. Ein unausweichlicher Aspekt von Diversity ist jedoch ungemütlich: sich bewusst zu machen, dass Diskriminierung und Rassismus Alltag in Deutschland sind. Wenn wir Diversity effektiv und nachhaltig leben wollen, entscheiden wir uns dafür, uns mit unseren eigenen Vorurteilen und Stereotypen auseinanderzusetzen. Wo habe ich meine eigenen (unbewussten) Vorurteile? Wie kann ich mich unbewusst diskriminierend verhalten?

In diesem Seminar geht es darum, Rassismus und Diskriminierung in Alltagssituationen erkennen zu können und eigene Denkmuster in Bezug auf Rassismus zu reflektieren.

Gebäudeenergiegesetz

Das Gebäude-Energie-Gesetz hat im Jahr 2023 für viel Aufsehen und viele Debatten gesorgt (Stichwort „Heizungshammer“). Dabei ist unbestritten, dass der Gebäudebereich beim Klimaschutz eine wichtige Rolle spielt.
Mittlerweile ist es verabschiedet. Wie sind die Auswirkungen konkret bei den einzelnen Immobilienbesitzer*innen? Wie können Fraktionen als Anlaufstelle vor Ort Ängsten sachlich entgegenwirken?

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wie können ehrenamtliche Politiker*innen oder Fraktionen eine sinnvolle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit betreiben? Was wie eine kaum zu bewältigende Aufgabe wirkt ist meistens gar nicht so kompliziert. Wie kommt meine Botschaften zu den Bürger*innen? Wie kommt sie in die Tageszeitungen oder ins Internet? Und welche Plattformen nutzt man hierfür am sinnvollsten?

Das Seminar vermittelt einen Überblick über die wichtigsten Kriterien einer professionellen und erfolgreichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Fraktionen und Kommunalpolitiker*innen.

Kommunaler Klimaschutz - Handlungsmöglichkeiten für Kommunalpolitiker*innen

Kommunen spielen beim Klimawandel und im Klimaschutz eine besondere Rolle. Weltweit werden 70 % der CO2-Emissionen in Kommunen verursacht - Entsprechend groß ist die kommunale Verantwortung für Klimaschutz und -anpassung. Deutsche Kommunen können Klimaschutz als Querschnittsaufgabe organisieren und Energieeinsparung und -effizienz in allen Bereichen der Daseinsvorsorge vorantreiben. Ihre Nähe zu Bürger*innen verspricht zudem gesellschaftliche Akzeptanz und Vorbildwirkung für Klimaschutzmaßnahmen.

Das Seminar vermittelt Handlungsansätze und Wege, um Klimaschutz in die kommunale
Verwaltung zu integrieren und gesellschaftlich zu fördern. Dabei werden auch aktuelle Rahmenbedingungen wie die klimarelevanten Gesetze der Berliner Ampel berücksichtigt. Exkurse bieten Möglichkeiten für die vertiefende Behandlung von einzelnen Themen nach Wahl.

Kommunikations-Baukasten: Rhetorik, Körpersprache und Co.

Rhetorisches Geschick gehört zu den Grundfertigkeiten erfolgreicher Politiker*innen. Zu einem erfolgreichen Auftreten gehören eine überzeugende Rhetorik, gut strukturierte Reden sowie eine souveräne Mimik, Gestik und Körperhaltung. Auch Lampenfieber gilt es in den Griff zu bekommen. Was braucht es alles für einen selbstbewussten Auftritt im Rat oder Ausschuss?

Das Seminar hilft den Teilnehmenden ihre kommunikativen Kompetenzen auszubauen. Dabei hat jede Seminargruppe andere Bedürfnisse und Wünsche. Deswegen werden konkrete Inhalte und Methoden auch im Vorfeld mit dem Referent*innen abgesprochen.

Planungs- und Baurecht für Kommunalpolitiker*innen

Die Kommune entscheidet, wie und was gebaut wird. Das Bau- und Planungsrecht ist dabei verfahrenstechnisch jedoch streng geregelt und juristisch überprüft. Bodengutachten, Immissionsgutachten, Umweltgutachten, Regenrückhaltung und viele weitere Aspekte fließen in die Planungen mit ein. Warum müssen zum Beispiel Kitas in reinen Wohngebieten und Windkraftanlagen im Wald zugelassen werden? Und welche Rolle spielen die Aufsichts- und Genehmigungsbehörden dabei?

Das Seminar vermittelt die Grundlagen des Bau- und Planungsrechts sowie die Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunalpolitik in dem Feld.

Strategien gegen rechte Parolen

Ob auf Podiumsdiskussionen während des Kommunalwahlkampfs, im Ausschuss, der Ratssitzung oder auf den eigenen Social-Media Profilen: Rechte Hetze und Hassreden gehören mittlerweile leider zum Alltag vieler Kommunalpolitiker*innen. Wie reagiert man in einer Gesprächsrunde, wenn Mitdiskutierende nicht am Dialog interessiert sind, sondern mit „alternativen Fakten“ provozieren möchten? Welche Besonderheiten sind bei der Kommunikation auf den sozialen Medien zu beachten? Wie zeige ich klare Kante ohne selbst Opfer von Hass und Hetze zu werden?

Das Seminar vermittelt anhand von praxisnahen Fallbeispielen den Umgang mit rechten Argumenten und antidemokratischen Einstellungen und hilft den Kommunalpolitiker*innen eigene Gegenstrategien zu entwickeln.

Teambuilding für Fraktionen

Nach jeder Kommunalwahl verändert sich eine Fraktion in Zusammensetzung und Ausrichtung ihrer Arbeit. Der Erfolg ist dabei in hohem Maße von Zusammenarbeit in der Gruppe abhängig. Dabei ist sowohl die menschliche als auch die kommunikative Ebene wichtig für ein gut funktionierendes Team. Dabei können auch Konflikte auftreten mit welchen ein Umgang gefunden werden muss, denn: "Wer alleine arbeitet, addiert. Wer zusammenarbeitet, multipliziert".

In dem Seminar werden Grundprinzipien der Teamarbeit praxisgerecht, verständlich und umfassend dargestellt sowie gemeinsam erlernt und Kommunikations- und Verhaltensstrategien erlernt, die zur Konfliktlösung beitragen.