Seminare

18.11.2017
Düsseldorf - CVJM

In den Räten und Planungsausschüssen arbeiten viele grüne Kommunalpolitiker/innen intensiv, um die  Stadtentwicklung nachhaltig zu orientieren. Die Bauleitplanung ist dabei ein wichtiges Instrument.

Denn die Bauleitpläne sollen laut Gesetz "eine dem Wohl der Allgemeinheit entsprechende sozialgerechte Bodennutzung gewährleisten und dazu beitragen, eine menschenwürdige Umwelt zu sichern."

Berthold Rothe wird aufzeigen, welche politischen Gestaltungsmöglichkeiten die Bauleitplanung für die grüne Arbeit vor Ort eröffnet und die notwendigen Grundlagen dazu an Hand von praktischen Beispielen erläutern: Wann ist die Kommune zuständig? Welche Instrumente der kommunalen Planung gibt es? Was bedeuten solche Begriffe wie: Flächennutzungsplan (FNP), Bebauungsplan (B-Plan), Bebauung nach § 34 BauGB, Vorhaben und Erschließungsplan (VEP), ökologische Gestaltung, Klimaschutz im Baugebiet, Möglichkeiten der Festsetzungen im B-Plan, Artenschutz?

Auch die mit der neuen Landesregierung mögliche neue Ausrichtung der Landesplanung und ihre Auswirkung auf die Kommunen soll beleuchtet werden.

Das Seminar richtet sich an Rats- und Planungsausschussmitglieder und solche, die es werden wollen.

Berthold Rothe arbeitet als Dezernent in der Verwaltung des Rhein-Erft-Kreises. Als Fachbereichsleiter hat er viele Jahre praktische Erfahrung in einer Stadtverwaltung gesammelt.

Düsseldorf – CVJM (Tagungshotel)

Samstag, 18.November.2017 10.00 – 16.00 Uhr
20 Euro für GAR-Mitglieder, sonst 50 Euro
Anmeldung: http://gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

 

02.12.2017
Düsseldorf - Heinrich-Böll-Stiftung-NRW

Unsere Referentin wird mit uns über Heraus- und Anforderungen einer Diversity-Politik in Kommunen diskutieren. Spannend ist dabei zB die Frage wie Kommunen aus der Bundesebene dabei unterstützt werden können. Aber auch generelle Hinweise, wie gelungenes Diversitymanagement in der Kommune aussehen kann werden eine Rolle spielen.

BV- und Ausschussmitglieder sowie Sachkundige Bürgerinnen und solche, die es werden wollen.
Ulle Schauws ist Abgeordnete im deutschen Bundestag für die Grünen. Dort ist sie Kultur- und Frauenpolitische Sprecherin.

 

Düsseldorf – Heinrich-Böll-Stiftung NRW

Samstag, 02. Dezember 2017 10:00 – 16:00 Uhr
20 Euro für GAR-Mitglieder, sonst 50 Euro
Anmeldung: http://gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

09.12.2017
Düsseldorf - CVJM

„Tu Gutes und rede darüber“ ist der Titel eines über 50 Jahre alten Buches und ein bis dato weit verbreiteter Wahlspruch. Entsprechend wichtig für erfolgreiche Politik vor Ort ist ein reger und fruchtbarer Austausch insbesondere mit der lokalen und regionalen Presse.

Doch Konferenzen für JournalistInnen zu organisieren und Pressemitteilungen zu produzieren allein ist nicht genug. Wie schaffen es PolitikerInnen und solche, die es noch werden wollen, dass ihre Botschaften in den Tageszeitungen auftauchen? Oft sind es Kleinigkeiten, die eine veröffentlichte von einer unbeachteten Pressemitteilung unterscheiden.

Welche Herangehensweisen und Kniffe Erfolg versprechen, werden im Seminar "Einmaleins der Pressearbeit" anhand von Praxisbeispielen erkundet: Wie kann die Kommunikation mit Redakteuren verbessert werden? Wie sieht eine gelungene Pressinformation aus? Und was gibt es bei einer Pressekonferenz zu beachten? Wie unterscheidet sich mein Vorgehen, wenn das Medium nicht Print, sondern TV, Hörfunk oder das Internet ist? Damit die Theorie direkt in Fleisch und Blut übergeht wird das Seminar mit einfachen und effektiven Übungen abgerundet. Gerne geht Referent Jens Burnicki auf konkrete Fragen der Seminar-Teilnehmenden ein.

Für Rats- und Ausschussmitglieder sowie Sachkundige Bürger*innen und solche, die es werden wollen.

Jens Burnicki  ist studierte Kommunikationswissenschaft, Praktische Sozialwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre/Marketing.

Düsseldorf – CVJM

Samstag, 09. Dezember 2017, 10.00 – 17.00 Uhr
20 Euro für GAR-Mitglieder, sonst 50 Euro
Anmeldung:http://gar-nrw.de/content/zentrale-seminare

 

16.12.2017
Düsseldorf - CVJM

Wie kann der Strukturwandel im Verkehr eine klimagerechte, gesunde und bezahlbare Mobilität ermöglichen? - Welche Entscheidungen müssen wir heute treffen um den Verkehr für morgen zu gestalten?

 

Feinstaub, Stickoxyde, klimaschädliche Abgase, Dieselfahrverbote, grüne und blaue Plaketten und Dieselbetrug der Automobilindustrie. Diese und weitere Schlagworte bestimmen in den letzten Wochen und Monaten die Schlagzeilen der Medien. Politisch wird um die richtigen Antworten auf diese Herausforderungen heftig und kontrovers gerungen; aber das Ende des Verbrennungsmotors ist perspektivisch in Sicht.

Die notwendige Mobilität für die Menschen und Güter wird bleiben. Die Frage der Zukunft wird also sein, wie wir den absehbaren Strukturwandel im Verkehr als die realisierte Mobilität in unseren Städten und in unseren Regionen organisieren. Die Digitalisierung, die wachsende Ökonomie des Teilens und das Fahrrad als vollwertiger Verkehrsträger sind zukunftsweisende Stichworte denen wir uns in dem Seminar nähern wollen. Hierzu wollen wir diskutieren, welche Entscheidungen in den Kommunen, in den Regionen und im Land schon heute auf den Weg gebracht werden sollten, um den Verkehr von Morgen zu gestalten und eine klimagerechte, gesunde und bezahlbare Mobilität zu ermöglichen.

Für Rats- und Ausschussmitglieder sowie Sachkundige Bürger*innen und solche, die es werden wollen.

 

Martin Tönnes ist Raumplaner und war Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Grüne LT-Fraktion von 1997 bis 2011. Seit 2011 ist er Beigeordneter für den Bereich Planung beim Regionalverband Ruhr und dort u. a. verantwortlich für den Radschnellweg Ruhr (RS1).

Für Rats- und Ausschussmitglieder und solche, die es werden wollen.

Düsseldorf – CVJM

Samstag, 16. Dezember 2017, 10.00 – 17.00 Uhr
20 Euro für GAR-Mitglieder, sonst 50 Euro
Anmeldung: http://gar-nrw.de/content/zentrale-seminare